Fleischwolf versus Küchenmaschine

Der Fleischwolf

Ein Fleischwolf, auch Fleischmaschine oder Faschiermaschine genannt, fungiert dem feinen Zerkleinern oder Mahlen und Vermenge von rohem beziehungsweise gegartem Fleisch oder Fisch und gekochtem Gemüse. In der Fachsprache wird dieses Verfahren Faschieren genannt.

1.1. Funktionsweise vom Fleischwolf

Zuerst werden die grob zerkleinerten Lebensmittel in einen Einfülltrichter gegeben. Von dort gelangen dies Lebensmittel auf eine waagerechte Förderschnecke, die entweder von einer Handkurbel oder einem Elektromotor angetrieben werden. Am Ende der Schnecke existiert eine rotierende Messerscheibe, direkt vor einer feststehenden Lochscheibe. Hier tritt die zerkleinerte Masse. Da verschiedene Größen der Lochscheiben zur Verfügung stehen, kann das Resultat der zerkleinerten Masse von fein bis grob variieren. Die Lochscheibe ist austauschbar, wenn der Befestigungsring abgenommen wird. Zum Reinigen lässt sich die Maschine komplett zerlegen. Hierfür muss nur die Befestigungsschraube entfernt werden.

1.2.Verwendung eines Fleischwolfs

Wird der Vorsatz ausgetauscht, lässt sich der Fleischwolf für diverse Lebensmittelzubereitungen anwenden. Die Vielfalt reicht vom eigenem Paniermehl bis hin zum Plätzchenteig für Spritzgebäck.

2. Alternativen zum Fleischwolf

2.1.Die Küchenmaschine

Wer keinen Fleischwolf hat oder wer sich keinen anschaffen möchte, um Leckereien anzurichten, kann das auch mit einer Küchenmaschine tun. Eine Küchenmaschine ist ein mechanisches oder elektrisches Küchengerät zum Kneten, Rühren, Raspeln, Pürieren oder Entsaften. Modernste Geräte verfügen über eine Kochfunktion.

2.1.1. Vorbereitung

Ein leichter Zusammenbau sieht anders aus. Bis zu zwölf Teile gehören zum Aufbau einer Küchenmaschine. Je nach dem, was für ein Modell benutzt wird, kommen zahlreiche Funktionen hinzu, die über Knöpfe oder Regler programmiert werden müssen.

2.2.2. Anwendung der Küchenmaschine

Natürlich wird zum Entfernen von Stielen und zum groben Zerkleinern für beispielsweise eines Kürbisses, das klassische Küchenmesser nicht außer Acht gelassen. In einigen Fällen, je nach Modellart, ist Vorsicht geboten beim Öffnen des Deckels. Es besteht Verletzungsgefahr, da sich der Verschluss einiger Modelle etwas erschwert öffnen lässt. Nach dem Start der individuellen Eingabe kann man sich bequem den Zerkleinerungsprozess ansehen. Man muss auch nicht daneben stehen und gelegentlich den Kochlöffel schwingen, wie bei einem altbewährten Kochtopf.

3. Fazit

In einigen Fällen sind die Küchenmaschinen tatsächlich schneller. Gemeint sind die Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Dagegen sind hier aber die Aufbau- und Reinigungszeiten wesentlich höher. Die Zubereitung von Gerichten mittels der Küchenmaschine schmecken. Eine gleichzeitige Zubereitung von Kartoffeln und Fisch ist nicht zu empfehlen, da sie eine unterschiedliche Garzeit haben. Wenn mehrere Lebensmittel in einem Topf gleichzeitig zubereitet werden, wird die Optik oftmals negativ in Mitleidenschaft gezogen.

Eine Küchenmaschine mit Kochfunktion kann die Küchenutensilien, wie die Pfanne, den Mixer oder den Topf nicht vollständig ersetzen. Dennoch sind ein guter Helfer in jeder Küche.

Die Küchenmaschine sind zwar vielfältige Könner, nur benötigen sie hin und wider menschliche Unterstützung.

Dennoch ersetzt die Küchenmaschine das müheselige Kneten, Rühren oder Zerkleinern von Lebensmitteln.

Einige Küchenmaschinen sind schwierig zu bedienen, da sie unzählige Funktionen haben. Doch eines haben sie gemeinsam. Durch das Einstellen der Garzeiten, entfällt der ständige Blick zur Uhr.

Wer zum Beispiel viel Teig knetet oder Marmelade kocht, wird auf die Küchenmaschine nicht verzichten wollen.